Shisha-Tabak

Der Shisha-Tabak zeichnet sich durch eine sehr hohe Feuchtigkeit aus, die weit über der normalen Feuchtigkeit von Zigaretten- oder Pfeifen-Tabak liegt. Er besteht aus einer Mischung aus Tabak, Fruchtmelasse und Glycerin. Im europäischen Raum wird vorwiegend aromatisierter Tabak geraucht, den es in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen gibt. Im arabischen Raun wird dagegen eher nicht aromatisierter Tabak konsumiert. Wenn man dennoch aromatisierten Tabak bevorzugt, aromatisiert man ihn im Orient selbst, im dem man Honig oder getrocknete Früchte dem Tabak beifügt. Es gibt auch die Variante, dass man dem Wasser aromatische Öle oder Rosenwasser hinzugibt oder bei der Kohle Dufthölzer und ähnliches mit verbrennt.

Tabak und Melasse
Tabak und Melasse

Der orientalische Raum ist eine Welt voller Geschichten und Märchen. Selbstverständlich gibt es auch eine Legende zu der Entstehung des aromatisierten Tabaks. Der Legende nach soll einem Ägypter per Zufall der erste aromatisierte Tabak gelungen sein. Es heißt, dass ihm, während er sein Brot mit Zuckerrohrsirup aß, etwas Zuckersirup auf den brennenden Tabak seiner Pfeife tropfte. Als er dann von seiner Pfeife probierte, überzeugte ihn der neue unbekannte und süßliche Geschmack derart, dass er begann, die Zuckersirup-Tabak-Mischung zu kultivieren und zu verbreiten.

Die Konsistenz des Shisha-Tabaks ist recht klebrig und teigartig. Er besteht bis zu maximal 40 % aus Feuchthaltemitteln. Das ist auch der Grund, warum der Shisha-Tabak mit der Tabakverordnung von 1977 in Konflikt geraten ist.

Diese besagt nämlich, dass Rauchtabak maximal 5 % Feuchthaltemittel enthalten darf (Anlage 1 zu Paragraph 1 der Tabakverordnung vom 20.12.1977). Mittlerweile sind Bestrebungen im Gange, die diese Grenze sogar auf 2,5 % senken wollen. Aufgrund dieser Gesetze ist seit Januar 2004 die Einfuhr von Shisha-Tabak mit mehr als 5 % Feuchtigkeit verboten. Aus diesem Grund gibt es speziellen Tabak für den deutschen Markt, der diesen Normen entspricht und zusätzlich mit Glycerin oder Melasse angefeuchtet werden muss, damit sich das Aroma richtig entfalten kann und er lange brennt.

Damit der Tabak nicht an Feuchtigkeit verliert und möglichst lange frisch bleibt, sollte man ihn luftdicht verpacken. Dafür eignet sich besonders gut eine Frischhaltebox. Trockener Tabak verliert sein Aroma und sorgt beim Rauchen für ein unangenehmes Kratzen im Hals.

7 Antworten auf „Shisha-Tabak“

  1. Hallo, Team shisha-deluxe.de,
    für einen Nichtraucher und jetzt neuer shisha – Raucher haben Sie wertvolle Informationsunterlagen. Leider lassen sich die Blätter nicht drucken! Mein Verbesserungsvorschlag, machen Sie druckfähige Unterlagen. So würden Sie uns „Beginners“ helfen.
    Vielen Dank
    Wilhelm Buckwar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.