Feuchtmittel

Man benötigt verschiedene Feuchtmittel, um den Shisha-Tabak feucht zu halten. Durch die Deutsche Gesetzesverordnung darf der Tabak nur eine Feuchtigkeit von 5 Prozent aufweisen. Dadurch ist er aber zu trocken, um eine gute Rauchentwicklung für den Genuss einer Shisha zu erzeugen. Der schmackhafte Rauch entsteht, indem der Tabak eher verdampft oder verschwelt als verbrennt. Ist der Tabak jedoch zu trocken, gibt es nur eine geringe Rauchentwicklung. Die Feuchtmittel bestehen auch verschiedenen Melassearten, die nebenbei auch noch als Aromatisierungsmittel eingesetzt werden können. Es gibt die verschiedensten Melassesorten.

Eine der in Deutschland bekanntesten ist wohl der Bahrain Magic Honey Mix. Er besteht aus verschiedenen Melassen, Glycerin, Wasser, einer Honigmixtur und natürlichen Aromen. Es gibt aber noch andere Melassesorten, wie den Mola Mix, die Aribica Melasse, den Serbetli Honey Mix, die Hubey Honigmelasse und die Al Sultan Melasse.

Um das Feuchtmittel richtig anzuwenden, füllt man den Tabak in einen luftdichten Behälter und gibt auf 50 g Tabak etwa ein bis zwei Teelöffel der Melassesorte. Dies lässt man dann mehrere Stunden stehen, damit die Feuchtigkeit in den Tabak ziehen kann.

Tabak und Glycerin
Tabak und Glycerin

Eine weitere Möglichkeit, den Tabak anzufeuchten, bietet Glycerin. Dies kann man kostengünstig in der Apotheke erwerben. Auch hier sollte man den Tabak in ein luftdichtes Gefäß geben und pro 50 g Tabak etwas zwei bis drei Teelöffel Glycerin hinzugeben und es einige Zeit durchziehen lassen. Glycerin hat den Vorteil, dass es Geruchs- und geschmacksneutral ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.