Shisha-Kohle

Die Shisha-Kohle besteht in der Regel aus Holzkohle, die ohne jegliche Zusätze wie Petroleum oder ähnlichem versehen ist. Es gibt zwei Arten: Auf der einen Seite die selbstzündenden Kohletabletten. Sie sind mit geringen Mengen von Schwarzpulver oder Magnesium versetzt und zünden daher von allein, wenn man sie kurz in eine Flamme hält. Je nach Zusammensetzung glühen sie zwischen 30 und 90 Minuten. Die Shisha-Kohletabletten haben einen Einheitsdurchmesser von 33 bis 40 Millimeter und passen so auf jede Shisha.

Kohlebrenner
Kohlebrenner

Als eine gute Alternative zu den selbstzündenden Kohletabletten gilt die Naturkohle. Normalerwiese handelt es sich dabei um gepresste Kokosschalen, die über einen hohen Heizwert verfügen. Weitere Naturkohle besteht aus Oliven- oder Orangenbaumholz. Diese Holzkohle ist relative frei von Schwefel und besitzt eine längliche, stabhafte Form. Die Naturkohle ist etwas schwieriger zu entzünden, bedarf es hierfür einer deutlich längeren Feueraussetzung, bis sie glüht. Dazu eignet sich ein kleiner Gasbrenner. Bei der Verwendung von Spiritus sollte man vorsichtig sein. Dennoch ist die Naturkohle zu empfehlen, da sie deutlich länger brennt und ihre entstehende Hitze besser zu regulieren ist. Des Weiteren ist sie geschmacksneutral, wodurch der Tabakgeschmack wesentlich authentischer ist.

Eine Antwort auf „Shisha-Kohle“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.