Zum Hauptinhalt

Phunnelkopf

Seite 1 von 1

Phunnel Kopf: Die Ursprünge des Hypes

Obwohl es nicht eindeutig belegt ist, scheint der Phunnel Kopf seinen Ursprung in Amerika zu haben. Er kann gewissermaßen als die Antwort auf das ?Ami-Setup?, das Overpacking ohne Abstand von Kohle zu Tabak, verstanden werden.

Seinen Namen verdankt er seinem einlöchigen Aufbau, der ein wenig an einen Trichter (engl. ?funnel?) erinnert. Warum seine Bezeichnung nun aber ?Phunnel? und nicht ?Funnel? lautet, ist weitestgehend unklar.

Glaubt man dem Internet, so soll der Erfinder des Phunnels ein Amerikaner namens Eric Hofmann sein, der 2009 das erste Modell seiner Art, die Tangiers Phunnel Bowl, auf den Markt brachte. Seitdem haben viele andere Hersteller ähnliche Einlochköpfe entwickelt, sodass die Auswahl mittlerweile enorm groß geworden ist.

Hierzulande gelangte der Phunnel Kopf erst 2018 in den näheren Fokus der Shisha-Szene. Der wahre Hype begann allerdings Anfang 2020, als diverse YouTuber und Influencer den charakteristischen Kopf für sich entdeckten und ihn erstmalig einer breiteren Masse vorstellten.

Unterschiede zwischen konventionellem Kopf und Phunnel Kopf

Der markanteste Unterschied zwischen konventionellem Tonkopf und Phunnel Kopf besteht augenscheinlich in der Lochung: statt mehrerer kleiner Löcher zeichnet ihn ein einziges, mittiges Loch aus, das den Rauchdurchfluss zur Rauchsäule ermöglicht.

Irrtümlicherweise werden die Begriffe Einlochkopf und Phunnel Kopf immer wieder synonym zueinander verwendet. Zwar gehört der Phunnel sehr wohl zur Gruppe der Einlochköpfe, allerdings stellt er dort eine ganz eigene Untergruppe dar.

Der typische Phunnel verfügt über ein wesentlich flacheres Tabakreservoir als herkömmliche Einlochköpfe und ist im Durchmesser häufig etwas breiter. Durch seine Form wird verhindert, dass Molasse in die Rauchsäule gelangt. Das macht auch die Reinigung der Shisha ein wenig leichter.

Falls du dir unsicher bist, ob der Phunnel Kopf das Richtige für dich ist ? hier nochmal alles Wichtige kurz und knapp zusammengefasst:

  • geringer Tabakverbrauch aufgrund des kleineren Reservoirs
  • weniger Molasse in Rauchsäule und Bowl
  • sparsame Alternative zu anderen Kopfmodellen
  • in der Regel lasiert (u.U. bei Tabakwahl zu berücksichtigen)
  • voller Geschmack
  • in der Regel kurze Rauchdauer, allerdings auch Modelle mit größerem Tabakdepot erhältlich
  • Setup mit Alufolie, Smokebox oder Lotus

Welcher Shisha Tabak passt zum Phunnel Kopf?

Immer wieder werden wir gefragt, welcher Shisha Tabak sich besonders für Einlochköpfe eignen würde. Grundsätzlich kannst du jede Tabaksorte im Phunnel rauchen. Unabhängig davon solltest du aber immer darauf achten, die richtige Tabakdichte im Kopf zu erreichen, sodass dieser nicht überhitzt.

Auch Dampfpaste lässt sich super in einem glasierten Phunnel Kopf rauchen. Viele Hersteller empfehlen sogar, diese spezielle Art von Shishaköpfen hierfür zu verwenden! Dasselbe gilt übrigens für nikotinfreie Dampfsteine.

Besonderheiten beim Phunnelkopf-Bau

Um den besten Durchzug zu erreichen, empfiehlt sich für Phunnelköpfe ein Setup mit Alufolie oder Smokebox / HMD. Klassische Kaminaufsätze eignen sich aufgrund des Aufbaus eher weniger.

Bei Einlochköpfen, die keine seitlichen Einkerbungen an der Lochung besitzen, ist zudem darauf zu achten, einen Mod zu verwenden, der dafür sorgt, dass die Alufolie beim Ziehen den Rauchdurchfluss nicht blockiert. Manchmal reicht es jedoch schon, die Löcher nur in den Rand der Alufolie zu stechen.

Achte außerdem darauf, nicht zu viel Tabak in das Reservoir des Phunnels zu stopfen. Umsteiger neigen oftmals dazu, ihre gewohnten Mengen in den Kopf zu pressen, was dem Raucherlebnis nicht gerade zugutekommt.

Vorteile und Nachteile

Die kürzeren Sessions bei Phunnelköpfen können sowohl als Vor- und Nachteil gesehen werden: dem Solo Shisha-Connaisseur versprechen sie ein kurzes, aber intensives Geschmackserlebnis ohne großen Tabakverbrauch. Zu geselligen Anlässen mit mehreren Personen ist hingegen ein Shishakopf mit einem größeren Depot sinnvoller.

Nichtsdestotrotz gibt es inzwischen einige Hersteller, die auch größere Phunnels produzieren, die sich bis zu 2 Stunden rauchen lassen sollen. Wie so oft heißt es hier also: Probieren geht über Studieren!

Solltest du dir noch unsicher sein, welcher Kopf am besten zu deinen Bedürfnissen passt, zögere bitte nicht, unseren Support zu kontaktieren. Gern beraten wir dich bei der Wahl!